Duong A. Ban , wird am 15.Mai 1957 in einer vietnamesischen Provinz nahe Saigon, als ältester Sohn einer chinesischen Familie geboren. Sein eigentlicher Berufswunsch Arzt, ist mit dem Ende des Vietnamkrieges 1975 nicht mehr realisierbar: Die angesehene Familie wird nun von den Kommunisten gejagt. Es folgen zwei harte Jahre im Nachkriegschaos. Mit allen möglichen Arbeiten schlägt sich Duong A. Ban in dieser Zeit durch. Immer mit dem Gedanken an eine Flucht aus Vietnam. Dann ist es soweit. Eine dramatische Odyssee per Schiff mit unbekanntem Ziel beginnt. Malaysia und Brunei verweigern die Einreise. Die Philippinnen erlauben dem Flüchtlingsschiff nur vor der Küste zu ankern. Keinen Landgang. Neun Monate dauert die unmenschliche Situation – dann kommt die UN- Flüchtlingsorganisation zur Hilfe.

Durch einen Zufall in der Verteilung kommt Duong A. Ban nach Deutschland, in die Nähe von Augsburg. Es folgen ein mehrmonatiger Sprachkurs und Weiterbildungsmaßnahmen. In der Freizeit nimmt er einen Aushilfsjob in einem Chinarestaurant an.

1982 entscheidet sich Duong A. Ban für Nürnberg. Hier beginnt er als Geschäftsführer eines Chinarestaurants. Fünf Jahre später heiratet er seine Frau Ai-Mai. Beide kennen sich bereits aus Vietnam und von der Flucht.

1986 nehmen sie die zweijährige Nhu-Thi als Pflegetochter in die Familie auf. Zwei Jahre später wird seine Tochter Kuo-Hsin geboren.

Dann erfolgt der entscheidende Schritt: 1990 wird das Chinarestaurant “Tang” gegründet – aus einem ehemaligen Burger King Restaurant entsteht Nürnbergs bestes Asia-Restaurant. 1990 kommt sein Sohn Guo-Liang zur Welt. Drei Jahre später eröffnet seine Frau das Chinarestaurant “Hao”.

Duong A. Ban stolz: “Nürnberg ist für mich wie eine zweite Heimat”.