Stufe 1:
Eines der beiden Stäbchen in die Beuge der rechten Hand zwischen Daumen und Zeigefinger legen. Dabei ist darauf zu achten, dass das dickere Ende des Stäbchens etwa 1/3 über den Handrücken hinausragt und auf der Innenseite der Ringfingerspitze liegt. Mit dem Ringfinger ist es so abzustützen, dass es sich während des Essens nicht bewegt.


Stufe 2:
Das zweite Stäbchen wird zwischen Zeige- und Mittelfinger gelegt und drückt es mit der Daumenkuppe dagegen. Das entspricht etwa dem Halten eines Bleistifts. Dabei müssen die Spitzen beider Stäbchen übereinander liegen. Vom Mittelfinger gesteuert wird nur das obere Stäbchen, das untere bleibt fest eingeklemmt.


Stufe 3:
Wenn man nun Zeige- und Mittelfinger leicht beugt, kann man mit den Stäbchenspitzen wie mit einer kleinen Zange den Bissen fassen und festklemmen.


Ein chinesisches Gedeck besteht aus einer Suppenschale mit einem Porzellanlöffel, einer Reisschale, einem kleinen Speisenteller und zwei Stäbchen.

Die Speisen werden in die Mitte des Tisches gestellt, so dass jeder am Tisch sich bequem bedienen kann. Am besten funktioniert dies mit einer Drehscheibe.

Es ist dabei durchaus üblich, sich mit den eigenen Stäbchen von den am Tisch stehenden Speisen zu bedienen. Hierbei füllt man erst seine Reisschale oder seinen Teller, da es unhöflich wäre, einen Happen direkt in den Mund zu stecken.