Chinesische Gemüsegerichte sind deshalb würziger als die vieler anderer Küchen, weil man das Gemüse meist in eigenem Saft dünstet. Diese Speisen unterscheiden sich von normalen Gemüsegerichten – die immer Fleisch enthalten – und den rein vegetarischen Gerichten.
Die Kochart ist aus den Küchentraditionen buddhistischer Mönche entstanden. Hier handelt es sich um wirklich fleischlose Gerichte.

Zurück zur Übersicht